Einträge von c.pletz

Konzept

In Between, von einem zum anderen, in beiderlei Hinsicht, hin und zurück, aber auch zwischen dem einen und dem anderen : so habe ich mein Album betitelt. Ein expliziter Hinweis, um die Aufmerksamkeit auf die gemeinsamen und reziproken Beziehungen zu lenken, ob nun sichtbar feststehend oder heimlich unsichtbar, auf den Notentext und die dahinter stehende […]

Neuerung

Ersteinmal die Zusammenstellung an sich, die beiden Frauen, selbstbewusst und mutig an die Seite der Männer zu stellen und auch so die beiden Frauen miteinander zu kombinieren auf einem Album. Somit ist kein „Nischenalbum“ mit ausschließlich Werken der beiden Komponistinnen entstanden, sondern wird die Aufmerksamkeit, die natur-und geschichtsgemäß den Meisterwerken der beiden Männern zukommen würde, […]

Inspiration

Das Schweben im Wasser auf dem Cover bedeutet Leichtigkeit,Transparenz, Grenzenlosigkeit und Gleichgewicht. Musik von Ehepaaren und Geschwistern stehen im Mittelpunkt dieses Albums, wie kam es dazu? Meine Inspiration kam über die Charakterisierung Clara Schumanns als „Chiarina“ im Carnaval von Robert Schumann. In diesem Augenblick ändert sich die Ebene der Dramatik, eine höchst ausdrucksstarke Wendung im […]

Beethovens IX. Sinfonie – Finale – Eine Analyse

Die Stückanalyse wurde absichtlich von mir ohne Literaturanlehnung vorgenommen, um einen unvoreingenommen Eindruck der Partitur zu gewinnen. So viel ich weiß, findet man dies eher selten. Weitere Anregungen durch eine ausgedehnte Literaturrecherche würden Einblicke in einen Werkvergleich Beethovens geben, hinsichtlich auf Formparallelen zur Klaviersonate op.106 oder auch zu Themenzitaten in vorherigen Symphonien, wie z.B. der […]

Auf nach Kapstadt…

Was für Eindrücke, AFRIKA und ein tolles Orchester ( Cape town philharmonic orchestra ) und Publikum in der Cape Town City Hall. Es war das Eröffnungskonzert von Summer Symphony season concert. Der letzte Ton von Chopin´s 1. Klavierkonzert war noch nicht verhallt und das Publikum steht auf und applaudiert frenetisch. Danke vor allem auch an […]

Einladung des Staatsorchesters Braunschweig

Auf Einladung des Staatsorchesters Braunschweig unter dem Chefdirigenten Srba Dinic´ konnte Sophie Pacini mit großem Erfolg das 1. Klavierkonzert von Franz Liszt aufführen, die Tage bleiben in schöner Erinnerung. „Die junge Solistin stellt da nichts aus, sondern gibt sich mit sehr klarem Klang den Lisztschen Fantasien hin. … perlen die Töne, umspielen sich mit der […]

MDR Musiksommer

Im Rahmen des MDR Musiksommer begab sich Sophie Pacini auf die Spuren Richard Wagners und Luthers. Ihr Solorezital auf der Wartburg krönte sie mit der Lisztschen Paraphrase der Tannhäuser Ouvertüre, das Publikum feierte sie mit Standing ovations. Zuvor weilte sie in Halle zu einem Interview beim MDR, hier einige Auszüge :  

Sophie Pacini spielt mit dem Cuban European Youth Orchestra

Auf Einladung von Generalmusikdirektor der Elbphilharmonie Thomas Hengelbrock spielte Pacini im Rahmen des Projektes Young Euro Classic mit dem Cuban European Youth Orchestra unter Duncan Ward Beethovens 3. Klavierkonzert im ausverkauften Berliner Konzerthaus und zuvor im Rahmen des Rheingau Musikfestivals in Wiesbadener Kurhaus. Die Musiker wurden vom Publikum fur ihre kraftvolle und jugendliche Interpretation frenetisch […]

Sophie Pacini versetzte die Zuhörer in Begeisterungsstürme

Sophie Pacini versetzte die Zuhörer in Begeisterungsstürme, als sie kürzlich Werke ihres neuen Warner Classics Album in München im Prinzregententheater und in Berlin in der Philharmonie, spielte. Sowohl Beethovens Waldsteinsonate als auch die Reminiscences di Duon Juan von Franz Liszt setzten auf “ donnernde Kraft, starke Betonungen und eine emotionale Interpretation … , aber auch […]