Was für Eindrücke, AFRIKA und ein tolles Orchester ( Cape town philharmonic orchestra ) und Publikum in der Cape Town City Hall. Es war das Eröffnungskonzert von Summer Symphony season concert.

Der letzte Ton von Chopin´s 1. Klavierkonzert war noch nicht verhallt und das Publikum steht auf und applaudiert frenetisch. Danke vor allem auch an den Dirigenten Martin Panteleev, mit dem dieses Konzert so emotional erst möglich wurde.

Unvergesslich die Tage hier mit der Hongkong Sinfonietta unter Christoph Poppen.

Mozart´s „ Jeunhomme „ Klavierkonzert kam mehrfach zur Aufführung in einem zusätzlichen Rahmenprogramm mit Tänzern in der Hongkong City Hall Concert Hall.

Auf Einladung des Staatsorchesters Braunschweig unter dem Chefdirigenten Srba Dinic´ konnte Sophie Pacini mit großem Erfolg das 1. Klavierkonzert von Franz Liszt aufführen, die Tage bleiben in schöner Erinnerung.

„Die junge Solistin stellt da nichts aus, sondern gibt sich mit sehr klarem Klang den Lisztschen Fantasien hin. … perlen die Töne, umspielen sich mit der Solovioline, teilen sich in wellenförmige Untermalung zu feiner Melodie im Adagio…, bevor hymnische Motive marschhaft anrauschen zu einer schwindelnden Achterbahnbewegung.“

Andreas Berger, Braunschweiger Zeitung

Am Vormittag des 2. Konzertabends besuchte Sophie das Gymnasium …, im Rahmen von „Rhapsodie in school“ und stand 2 Stunden den Schülern Rede und Antwort, und natürlich auch ein bissl Klavierspiel. Künstlerin und Schüler/innen waren begeistert.

Pro.movere und José Carreras Gala gegen Leukämie

Sophie Pacini spielte in der Allerheiligen Hofkirche München ein Benefizkonzert, zugunsten der Stiftung Care for Care auf Einladung des Stiftungsmitgliedes Prof. Klein, vom Haunerschen Kinderspital, die sich einsetzt, seltene Erkrankungen bekannt zu machen und Gelder sammelt, um die Forschung zu diesen Erkrankungen zu ermöglichen. Es war für sie eine große Ehre, mitzuhelfen, Gelder einzuspielen, um Erkrankten helfen zu können.
Im Rahmen des Konzertes mit hochrangigen Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur, wurde Sophie nach ihrem Auftritt spontan eingeladen, José Carreras und Jonas Kaufmann auf der Gala für Leukämie 2017 zu begleiten und somit die Stiftung zu unterstützen. Es wurde für sie ein wunderschöner Abend und insgesamt wurden 4 Mio Euro eingespielt.

Welch ein schönes Erlebnis für Sophie beim Luzerner Pianofestival unter anderem erstmalig Debussy aufzuführen. Getreu dem diesjährigem Motto „französische Musik“ wurde er bei ihrem Solorezital in Chopin, Schumann und Saint Säens eingebettet.
Was für ein begeistertes Publikum, das sich mit Standing Ovations bedankt und sich auf ein baldiges Wiedersehen freut.

Fotocredit: Priska Ketterer for Lucerne Festival

Im Rahmen des MDR Musiksommer begab sich Sophie Pacini auf die Spuren Richard Wagners und Luthers.

Ihr Solorezital auf der Wartburg krönte sie mit der Lisztschen Paraphrase der Tannhäuser Ouvertüre, das Publikum feierte sie mit Standing ovations.

Zuvor weilte sie in Halle zu einem Interview beim MDR, hier einige Auszüge :

 

Auf Einladung von Generalmusikdirektor der Elbphilharmonie Thomas Hengelbrock spielte Pacini im Rahmen des Projektes Young Euro Classic mit dem Cuban European Youth Orchestra unter Duncan Ward Beethovens 3. Klavierkonzert im ausverkauften Berliner Konzerthaus und zuvor im Rahmen des Rheingau Musikfestivals in Wiesbadener Kurhaus.

Die Musiker wurden vom Publikum fur ihre kraftvolle und jugendliche Interpretation frenetisch gefeiert.
Den Konzerten ging eine intensive Vorbereitungsphase voraus, die gleichzeitig zu einer Begegnung junger kubanischer und europäischer Musiker wurde. Viele schöne Fotos zeugen davon.

 

Sophie Pacini versetzte die Zuhörer in Begeisterungsstürme, als sie kürzlich Werke ihres neuen Warner Classics Album in München im Prinzregententheater und in Berlin in der Philharmonie, spielte.

Sowohl Beethovens Waldsteinsonate als auch die Reminiscences di Duon Juan von Franz Liszt setzten auf “ donnernde Kraft, starke Betonungen und eine emotionale Interpretation … , aber auch samtweiche Akkorde und verführerisch gespielte Variationen über „La ci darem la mano“ bestimmen ihr Spiel“ , schreibt die Süddeutsche Zeitung in ihrer Rezension.

Das Publikum dankte es ihr mit Standing ovation.

Sophie Pacini wurde am 1.4.2017 im Gewandhaus zu Leipzig mit einem der wichtigsten Musikpreise ausgezeichnet, dem International Classical Music Award als Young Artist of the Year 2017!
Bei der feierlichen Abend-Gala gab sie ihr Debüt mit dem Gewandhausorchester unter Francesco Angelico.

Hier ein Mitschnitt des Konzertes:

 

 

Am 12.2.17 gab Sophie ihr umjubeltes Debüt in der Perth Concert Hall in Schottland:

Perth Courier, Garry Fraser

„[…]A sheer unadulterated talent, freshness of interpretation and an unbelievable skill. She is only 25, but is already an established “must-see” performer. Chopin, Beethoven, Liszt… even the most technically challenging doesn’t faze this young lady, her programme culminating in Liszt’s Reminiscences de Don Juan.This is reckoned to be one of the most difficult pieces ever written. Maybe it is, but those who reckoned didn’t reckon on Ms Pacini whose unflustered display was nothing short of extraordinary. This tour de force needs flair, technical brilliance as well as fluidity and, at times, stamina. She has all of these, and more. […]Sophie brought a freshness of interpretation, a fluidity of performance and a keenness to highlight the work’s considerable charms, making it not just classy but exciting.“

https://www.pressreader.com/uk/the-courier-advertiser-perth-and-perthshire-edition/20170214/281552290611121