Vor wenigen Monaten gab Sophie Pacini ihr Debüt beim Tonhalle Orchester Zürich unter der Leitung ihres Chefdirigenten Lionel Bringuier und brachte das 4.Beethoven Klavierkonzert zur Aufführung- eines ihrer liebsten Konzerte.
Nun ist ein kurzer Video-Trailer dazu erschienen – hier der Link dazu:

Herzlichen Dank an die Orpheum Stiftung!
https://youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=S6yNLYhO7l0

 

Für den Münchener Merkur schrieb Dorothee Fleege über Sophie Pacinis Konzert im Bibliotheksaal Polling am 8.2.2017:

https://www.merkur.de/lokales/weilheim/polling-weilheim-ort583340/polling-konzert-von-sophie-pacini-im-bibliotheksaal-7383765.html

„Die deutsch-italienische Pianistin Sophie Pacini gab im Pollinger Bibliotheksaal ein Konzert – und wurde frenetisch gefeiert. Temperamentvoll, zugewandt, erfrischend natürlich und voll unbändiger Spielfreude wirft sie sich in der bestens besuchten Pollinger Bibliothek in ein Programm, bei dem vielerorts die Schweißtropfen der Pianisten fliegen. Pacini, in schicker weißer Glitzer-Seide, dagegen absolviert den pianistischen Parforceritt mit einer außergewöhnlichen Energie, Kondition und Bravour[…]“

Am 07.02.17 erschien in der Süddeutschen Zeitung ein schönes Portrait von Rita Aargauer über Sophie Pacini.

Hier gibt es den Link zum Nachlesen:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/klassik-mit-list-und-liszt-1.3366068

 

Am 30.1. war Sophie Pacini live zu Gast in der Sendung U21 auf Bayern4 Klassik und hat sich mit Annekatrin Schnur über ihr Leben als Musikerin unterhalten und auch ein paar Werke live gespielt. Hier der Link dazu:

https://www.br-klassik.de/themen/u21/u21-sendung-sophie-pacini-100.html

 

 

„The young Italian-German Pianist Sophie Pacini possesses a dazzling technique which is more than a match for the challenges of Liszt’s transcription of the Tannhäuser Overture and Reminiscences de Don Juan […] The only reflective moments on this thrilling disc are provided by Liszt’s Consolations and the dreamy Liebestraum No3- if only to prove that she is human and needs a rest like us mere mortals […]“

https://www.pianistmagazine.com/reviews/cds/a-mixed-repertoire-recital-shows-young-italian-german-pianist-sophie

 

Album erhältlich bei:

Sophie Pacini wurde mit dem Young Artist of the Year bei den International Classical Music Awards ‚ICMA‘ 2017 ausgezeichnet! Die ICMA ist eine der wichtigsten internationalen Auszeichnungen der Klassikszene. Sophie wird ihren Preis im Rahmen der Gala zur Preisverleihung am 1.April 2017 im Gewandhaus zu Leipzig entgegen nehmen und auch mit dem Gewandhausorchester zu Leipzig zu hören sein.

„Der Klassik-Oscar“ – MDR Kultur

 

„Am 1. April blickt die Klassik Welt nach Leipzig. Dann werden im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses die renommierten ICMAs vergeben, die International Classical Music Awards 2017 [..] Die Auszeichnung, 2011 hervorgegangen aus den gefragten Cannes Classical Awards und den Midem Classical Awards, spielt eine Sonderrolle im Konzert der großen Klassik Preise. […] Unter dem Präsidium von Rémy Franck der Luxemburger Zeitschrift „Pizzicato“ finden darin Vertreter von 16 musikalischen Leitmedien aus 14 Ländern zusammen. […]“ – Leipziger Volkszeitung, 19.1.17

Am 9. September erscheint das neue Album von Sophie Pacini mit Solo Werken von Beethoven und Liszt, darunter die Waldstein-Sonate op.53, die Reminiscences de Don Juan, die Transkription von Wagners Tannhäuser Overtüre und dem Liebestraum Nr.3 As-Dur.

Album erhältlich bei:

Am 22.4.2016 ist Sophie Pacini beim Klavierfestival Ruhr mit großem Erfolg mit einem Solo-Recital für Dame Mitsuko Uchida eingesprungen, die leider kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste.

 

Copyright der Fotos by Frank Mohn