• ABOUT

    Ode an die Freude

About

Auszeichnungen als Pianistin

Echo Gewinnerin Pianistin Sophie Pacini 2

ICMA
2017

2017 wurde Sophie mit dem International Classical Music Award als „Young Artist of the Year“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde ihr anhand des Alleinstellungsmerkmals ihres künstlerischen Profils und ihres Albums „Solo Piano“ für das Label WarnerMusic verliehen.

Echo
2015

2015 wurde Sophie mit dem ECHO Klassik als „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhielt sie in der Zusammenschau ihres jungen, dichten und erfolgreichen, musikalischen Werdegangs und ihrem Album „Chopin“ für das Label Cavi.

Förderpreis Deutschlandfunk

2011 zeichnete der Deutschlandfunk die damals gerade 19 jährige Sophie mit dem Förderpreis Deutschlandfunk aus und unterstützt seitdem die Künstlerin mit zahlreichen CD Produktionen, sowie verschiedenen Rundfunkbeiträgen in Wort und Musik.

Rising Star
2015

2015 verlieh die Stadt Mönchengladbach Sophie den Kulturförderpreis „Rising Star“ und würdigte ihr künstlerisches Schaffen und Wirken im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Sommets Musicaux de Gstaad

2011 gewann Sophie unter dem Jury-Vorsitz von Prof. Dmitri Bashkirov den renommierten Musik-Preis „Prix Group Edmond de Rothschild der „Sommets Musicaux de Gstaad“. Neben Konzertengagements in der Schweiz erhielt Sophie einen hochdotierten Geldpreis zur Finanzierung ihres ersten Albums „Schumann und Mozart“ mit der Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz für das Label Onyx.

Charts
und Alben

Mit ihrem letzten Album „In Between“ für das Label Warner Music stieg Sophie unmittelbar auf Platz 2 der Deutschen Klassik Charts ein und hielt diesen Platz für mehrere Monate. Als eines der best verkauften Klavieralben des Jahres wurde Sophie u.a. in der ZEIT ein großes Porträt gewidmet und in der gesamten Fachpresse international gefeatured. Die Daily Mail UK unter Tully Potter wählte „In Between“ zum „Album of the Year“.

Testimonials

Neue Zürcher Zeitung

„Der Ausdruck des Gefühls wird bei Sophie Pacini nie zum Selbstzweck: Alles bleibt Spiel, Kunst, Reflexion, überraschend und erhellend in jedem Augenblick.“

MDR Kultur

„Die Idealbesetzung für die Klaviermusik des 19. Jahrhunderts“

Biografie

 Seit ihrem Konzertdebüt mit acht Jahren und ihrer Ausbildung im Hochbegabteninstitut des Mozarteum Salzburg spielt Sophie Pacini in vielen bedeutenden Konzertsälen weltweit, darunter die Philharmonie Berlin, Philharmonie und Prinzregententheater München, Suntory & Orchard Hall Tokio, KKL Luzern, Konzerthaus Wien, Laeiszhalle Hamburg, Beethovenhalle Bonn, Hong Kong Concert Hall, La Seine musicale Paris, Tonhalle Zürich, Liederhalle Stuttgart, Herkulessaal München, Konzerthaus Berlin, Konzerthaus Dortmund und Kurhaus Wiesbaden. Sie gibt gefeierte Klavierabende im Rahmen internationaler Festivals wie dem Lucerne Piano Festival, Klavierfestival Ruhr, Piano Festival aux Jacobins Toulouse, Kammermusikfest Lockenhaus mit Gidon Kremer, MDR Musiksommer, Rheingau Musikfestival, Young Euro Classic Berlin, Festspiele Mecklenburg- Vorpommern und Progetto Martha Argerich. 

Als Solistin ist sie zu Gast bei Orchestern wie Gewandhausorchester zu Leipzig, Camerata Salzburg, Dresdner Philharmonie, Luzerner Sinfonieorchester, Tonhalle- Orchester Zürich, Bournemouth Symphony Orchestra, Hong Kong Sinfonietta, Staatskapelle Weimar, Orchester des Maggio Musicale Fiorentino, Mozarteum Orchester Salzburg und Tokyo Philharmonic Orchestra. 

Sophie Pacini wurde mit einer Reihe bedeutender Preise ausgezeichnet, als „Young Artist of the Year“ bei den International Classical Music Awards ‚ICMA‘ und mit dem ECHO Klassik in der Kategorie „Nachwuchskünstlerin des Jahres 2015 (Klavier)“. Sie erhielt den Prix Groupe Edmond de Rothschild bei den Sommets Musicaux de Gstaad unter dem Juryvorsitz von Dmitri Bashkirov sowie den „Förderpreis Deutschlandfunk“ im Rahmen des Musikfests Bremen als „eine der größten Begabungen ihrer Generation“. 

Sophies Werkauswahl bezieht sich stets auf das Themenfeld deutlicher, auch epochen-

übergreifender Intertextualitäten, die sie unter dem von ihr gewählten Titel „In Between“ zusammenfasst. Ihr Solo-Album „In Between“ mit Werken von Clara und Robert Schumann, Fanny Hensel und Felix Mendelssohn-Bartholdy platzierte sich sofort auf Platz 2 der Deutschen Klassik-Charts.

Ihr besonderes Augenmerk gilt der Vermittlung von klassischer Musik an die nächste Generation, im Kontext ihrer eigenen Konzerttätigkeit sowie in zahlreichen Publikationen. In Zeiten der Beliebig-Machung des Konzertanten durch die ungefilterte Digitalisierung von Musik, setzt sie sich aktiv für eine neue Bewusstheit des analogen Künstlerischen und für neue Vermittlungsformen der Klassik ein. Konsequenterweise machten sie der Bayerische Rundfunk und das Goethe-Institut 2020 zur Beethoven-Repräsentantin. Als Förderpreisträgerin des Deutschlandfunks konzipiert sie neue Konzertformate und ist eine gefragte Dialogpartnerin in den Medien.

Eine innige persönliche und künstlerische Freundschaft verbindet Sophie mit der legendären Martha Argerich, mit der sie regelmäßig ausgewählte Duo-Konzerte spielt.

Meine Biografie zum Download

Français

Zum Download entsprechendes Bild anklicken und die vergrößerte Ansicht mit der rechten Maustaste auf dem Medium speichern. Alle Bilder haben eine Auflösung von 300 dpi.

Gedanken zur Musik

VIP INFO

Erhalte regelmäßige Infos zu mir und meinen musikalischen Projekten

2 + 3 = ?